©ismaelmartinezsanchez / ACN

Unsere Aktivitäten in Asien / Ozeanien 2017

Im Dialog um Frieden und Gerechtigkeit darf die Stimme der Kirche nicht fehlen.

Die Probleme, vor denen die katholische Kirche in Asien und Ozeanien steht, sind vielfältig und sehr unterschiedlich. In den meisten asiatischen Ländern bilden Christen eine Minderheit, die nicht selten diskriminiert und sozial ausgegrenzt wird. In Süd- und Südostasien haben Christen unter radikalen islamistischen Gruppen zu leiden.

Programmes for religious, spiritual and human education coordinated by the Focolare Movement in Pakistan.
Besuch bei Flüchtlingen aus Afghanistan.

2017 musste die indische Kirche 736 antichristliche Angriffe erleiden.

Dazu kommen die Naturkatastrophen, die in Asien und Ozeanien oft schwere Zerstörungen anrichten, sowie die oft große Armut. ACN unterstützt die katholische Kirche beim Aufbau und Erhalt ihrer Infrastruktur, bei der Ausbildung von Priestern und Laien sowie bei Initiativen, die dem interreligiösen Dialog dienen.

Friedensgebet und interreligiöser Dialog mit Teilnehmern von ACN Korea.

Auch wo die Verfassungen Religionsfreiheitgarantieren, ist sie in Ländern wie beispielsweise Indien oder Pakistan häufig stark eingeschränkt. Hier beobachten wir im Vergleich zum Vorjahr sogar einen erheblichen Anstieg von Übergriffen und Gewalt gegenüber den christlichen Gemeinden. Ohne Hilfe von außen ist es vielen Ortskirchen hier leider kaum noch möglich, ihrem pastoralen Auftrag in ausreichendem Maße nachzukommen. Zu kämpfen hat die Kirche in vielen Gebieten auch immer wieder mit Naturkatastrophen, wie etwa in Bangladesch, wo die Überschwemmungen in der Monsunzeit auch an der kirchlichen Infrastruktur Schäden verursachten. In Ländern wie Vietnam bereitet der Kirche auch die Zunahme von Entwurzelung, Wanderarbeit und materialistischem Denken große Sorgen. Hier leistet ACN vor allem Hilfe für Maßnahmen bei Projekten in der religiösen Bildung sowie in der Familienförderung.

Um mehr über die Arbeit von ACN auf der ganzen Welt zu erfahren, laden Sie bitte unseren Tätigkeitsbericht 2017 herunter.

Liebe Freunde, der Herr lasse euer Gebet und euren Einsatz für die Sendung der Kirche in aller Welt, vor allem dort, wo sie geistliche und materielle Not leidet oder diskriminiert und verfolgt wird, immer mehr Frucht bringen.

Papst Franziskus