©Carole Al Farah

Unsere Aktivitäten im Nahen Osten 2017

Unsere Hilfe zielt darauf ab, ein Ausbluten der christlichen Präsenz im Nahen Osten zu verhindern.

Die Lage der Christen im Nahen Osten hat sich durch Gewalt, Unterdrückung und Vertreibung auch 2017 weiter verschlechtert. In Syrien wütet der Bürgerkrieg seit nunmehr sieben Jahren und der Irak steht vielerorts vor den Trümmern des IS-Terrors. Die gesamte Region ist gezeichnet von Hunderttausenden Kriegs- und Terroropfern, Millionen Flüchtlingen, politischer Instabilität und einer zum Großteil zerstörten Infrastruktur. ACN arbeitet mit aller Kraft daran, den Christen in diesem Brennpunkt der Gewalt wieder neue Hoffnung auf eine Zukunft zu geben.

Der Wiederaufbau von Kirchen ist für die Christen ein Zeichen der Hoffnung und Rückkehr von Normalität.

©ACN Fr. George Maamary parish priest of the Church of the Assumption of Our Lady, in Aleppo, Syria. The church was destroyed by the jihadists.
Pfarrer George Maamary vor der Kirche Mariä Himmelfahrt, die von Dschihadisten stark beschädigt wurde.

Christen sind von Krieg und Terror ebenso betroffen wie Muslime und andere Glaubensgemeinschaften. Im Irak und in Syrien wurden viele christliche Orte völlig zerstört. Tausende Gläubige ließen dabei ihr Leben oder sind auf der Flucht. Auch die kirchliche Infrastruktur blieb nicht verschont. Allein in Syrien wurden kirchliche Gebäude in mehr als 200 Pfarreien beschädigt oder zerstört.

©ACN
Essensausgabe an Kinder am „Internationalen Tag des Kindes“ in Marmarita.

Wir verstehen unsere Hilfe im Nahen Osten nicht nur als Antwort auf die dramatische humanitäre Lage, die durch den Krieg in Syrien und die Invasion des sogenannten Islamischen Staates im Irak verursacht wurde. Unser Ziel ist es vielmehr, die massive Abwanderung von Christen aus der Region zu stoppen, damit die christlichen Volksgruppen im Nahen Osten – einst Wiege des Christentums –nicht ausbluten und ganz verschwinden.

Um mehr über die Arbeit von ACN auf der ganzen Welt zu erfahren, laden Sie bitte unseren Tätigkeitsbericht 2017 herunter.

Liebe Freunde, der Herr lasse euer Gebet und euren Einsatz für die Sendung der Kirche in aller Welt, vor allem dort, wo sie geistliche und materielle Not leidet oder diskriminiert und verfolgt wird, immer mehr Frucht bringen.

Papst Franziskus